Trading News – Japan befindet sich nicht mehr in Deflation

Gestern am Montag gab es eine Rede des Gouverneurs der Bank of Japan, Haruhiko Kuroda und da gab es eine Aussage von ihm bezüglich der Lage der japanischen Wirtschaft!

Kuroda gab bekannt das die japanische Wirtschaft endlich aus der Deflation gekommen ist und das wurde durch die starke monetäre Lockerung erreicht die in den vergangenen Jahren vollzogen wurde.

Schon im letzten Beitrag haben wir von einem starken japanischen Yen berichtet und das man den Yen beim Trading mit Währungspaare nutzen sollte da die japanische Währung gegenüber dem Euro und US-Dollar an Kraft gewinnt…

Japanische Wirtschaft aus der Deflation heraus

Japans Notenbank hat mit -0,1% eines der tiefsten Zinssätze auf der Welt, nur die Schweiz hat mit -0,75% einen tieferen Negativzins…laut der Meinung von Haruhiko Kuroda, Gouverneur der Bank of Japan, hat das dazu geführt das die japanische Wirtschaft endlich aus der Deflation heraus gekommen ist!

Doch was genau ist eine Deflation…unter Deflation versteht man einen Rückgang der Preise für Waren und Dienstleistungen was durch eine geringere Nachfrage als das bestehende Angebot ausgelöst wird.

Im Grunde kann eine Deflation dazu führen das Unternehmen Beschäftigte entlassen und dann beginnt sich ein Kreislauf in Gang zu setzen das zur Depression führt und eine Wirtschaft zum kollabieren bringen kann.

Werfen wir einen Blick auf den aktuellen Kurs gegenüber dem Euro:

Kursverlauf japanischer Yen gegenüber Euro

Kursverlauf japanischer Yen gegenüber Euro

Wie man auf dem Chart sehen kann geht es noch immer weiter runter mit dem Kurs vom Währungspaar EUR/JPY und das ist zum Teil auf den schwachen Euro zurück zu führen aber auch auf den stärker werdenden Yen.

Japan nicht mehr in einer Deflation

Die japanische Notenbank konnte also mit der lockeren Geldpolitik eine Wende erzielen und die japanische Wirtschaft aus der Deflation lenken und nun heißt es für Japan diesen Weg weiter gehen damit die Wende langfristig stabil bleibt!

Wie kann man nun beim Trading auf diesen Umstand reagieren…man sollte die wichtigen Währungspaare mit dem japanischen Yen beobachten und wie man im Chart oben sehen kann ist der fallende Trend gegenüber dem Euro noch immer aktiv und kann beim Trading genutzt werden.

Dazu empfehle ich einen der folgenden Broker für Ihr Trading zu nutzen:

Wenn man jetzt beim Trading die Währungspaare mit dem japanischen Yen nutzt wird man auch einiges an Gewinn erzielen können, die Voraussetzung ist natürlich das man auf den richtigen Kursverlauf spekuliert…

Forex Trading Konto bei Broker BDSwiss

Steigen Sie jetzt beim Trading mit einem Handelskonto beim beliebten Broker BDSwiss ein…mit einer geringen Einzahlung ab 100 Euro können Sie loslegen und schon bald die ersten Gewinne beim Trading mit Währungspaaren erzielen…